B K H W

 B   K   H   W
Berufsgruppe  von
Kindergarten- und
HortpädagogInnen
Wiens

 

AKTUELLES / TERMINE

http://BKHW.at

 

Plattform EduCare
ÖDKH - Österreichischer Berufsverband der Kindergarten- und  HortpädagogInnen


Nachlese zur Veranstaltung von ÖDKH und Bildung Grenzenlos am 21. Oktober 2016
„Bildung fängt viel früher an… Frühe Bildung  im Spannungsfeld von Ansprüchen und Realität.“

Vortrag Dr. Georg Zeilinger: Transition – aus der Sicht und dem Blickfeld der Elementarpädagogik
Vortrag Mag. Norbert Neuwirth: Was sind uns unsere Kinder wert?
Vortrag Irene Jagersberger, Schulleiterin Bildungscampus Monte Laa: Schuleingangsphase

Einige Eindrücke von diesem erfolgreichen Tag haben wir festgehalten - hier zu sehen


ÖDKH-TIPP: InterviewpartnerInnen aus Österreich für Finnland gesucht!

MUKAVA ist ein kleines Unternehmen aus Finnland, das auf die Erleichterung administrativer Abläufe in Kindergärten und Kindertagesstätten (tägliche An- und Abmeldung der Kinder, einfache Nachverfolgung und Kontrolle gebuchter/verpflichtender Anwesenheitszeiten, erleichterte Kommunikation zwischen Kindergarten und Erziehungsberechtigten) spezialisiert ist - mit dem Ziel, mehr Zeit für die eigentliche Arbeit mit den Kindern zu ermöglichen. In Finnland wird die Mukava-Software bereits in über 600 öffentlichen und privaten Kindergä¤rten eingesetzt.

Ich bin Österreicherin, arbeite seit kurzem für Mukava und habe in nächster Zeit die Aufgabe herauszufinden, ob auch der Kindergarten-Alltag in Österreich durch unsere Software erleichtert werden könnte. Dazu möchte ich die Abläufe in österreichischen Kindergärten durch Interviews so genau wie möglich kennen lernen. Ich bin also auf der Suche nach Personen, die sich für solche Interviews zur Verfügung stellen und mir und Mukava wertvolle Einblicke in ihren Alltag gewähren wollen.

nähere Details und Kontakt


HannahFischer

Hannah Fischer,
27. 9. 1925 - 28. 9. 2016,
war lange sehr aktives Mitglied der BKHW.

Viele von uns kennen sie schon seit unserer BAKIP-Ausbildung.

 

Hannah prägte unsere Herangehensweise an Pädagogik, brachte uns viel Hintergrundwissen bei, regte zu Diskussionen an und war bis zuletzt Lernende.

Sie engagierte sich mit persönlichem Einsatz mit uns für echte Reformen im Bildungsbereich, zuletzt verstärkt bei der Forderung nach der notwendigen Ausbildungsreform für ElementarpädagogInnen.

Auch ihr politisches Handeln und ihre Überzeugungen bestätigten von manchen von uns den Kampfgeist gegen „Das geht nicht, das war schon immer so…“

Danke Hannah!

In bildungs- und gesellschaftspolitischer Erinnerung
Raphaela Keller für die BKHW und für sich selbst

Druckversion


Die arbeitsbedingten Belastungen von Kindergartenpädagoginnen und die Auswirkungen auf ihre subjektive Gesundheitseinschätzung

Diese Master Thesis zur Erlangung des akademischen Grades "MSc. Health & Fitness" stammt von Kristina Seibold und wurde am Interfakultären Fachbereich Sport- und Bewegungswissenschaft/USI der Universität Salzburg eingereicht.

Das Forschungsziel dieser Arbeit war es, den Einfluss der beruflichen Arbeitsbelastungen von Wiener Kindergartenpädagoginnen auf deren subjektive Gesundheitseinschätzung zu untersuchen. Die stärkste Korrelation besteht zwischen der Gesundheitsdeterminante “Arbeit” und der Arbeitsbelastung. Jene Kindergartenpädagoginnen, die eine hohe Arbeitsbelastung wahrnehmen, schreiben dieser auch eine negative gesundheitsbeeinflussende Wirkung zu. Im Gegensatz dazu stellt eine hohe Arbeitszufriedenheit eine protektive Wirkung gegenüber Arbeitsbelastungen dar. Des Weiteren werden für die Gesunderhaltung der Kindergartenpädagoginnen die Bereiche “Soziales Umfeld”, “Arbeitszufriedenheit” und “Lebensstil” identifiziert.
Auch wenn die Gesundheitseinschätzung der Kindergartenpädagoginnen “nur” gering unter den Arbeitsbelastungen leidet, gibt es hier Bedarf an Intervention. Die Ottawa-Charta besagt, dass Arbeit “eine Quelle der Gesundheit und nicht der Krankheit” sein soll. Aus diesem Grunde sollte jegliche Beeinflussung von der Gesundheitswahrnehmung durch die Arbeitsbelastung beachtet werden, um gegebenfalls einem möglichen Anstieg der Gesundheitsgefährdung entgegenwirken zu können. Die hohe Einschätzung von Arbeitsbedingungen als Belastung beinhaltet eine potenzielle Gefahr für die Gesundheit.
zur Masterarbeit


Dies ist der erste BKHW-Jahresrückblick 2015 für alle, die an Reformen und Aktivitäten der Berufsvertretung interessiert sind.
Öffentlichkeitsarbeit und Transparenz sind wesentliche Prinzipien unserer Arbeit.
Mit diesem Akt des Informierens über einen Großteil des BKHW-Geschehens nehmen wir das wahr.
Unser Anliegen ist natürlich auch, weitere Mitagierende zu erreichen! Damit es für 2016 noch mehr - Positives - zu berichten gibt!

Wir freuen uns auf Deine/Ihre Reaktion!

Mit bildungspolitisch aktiven Grüßen
Raphaela Keller
für den Vorstand der BKHW
office@bkhw.at
www.bkhw.at
+43 699 19220503


“MITEINANDER funktioniert eben nur MITEINANDER”
Statement der BKHW-Berufsgruppe von Kindergarten- und HortpädagogInnen Wiens anlässlich der Thematisierung
“Islamische Kindergärten”


“Stammtisch”

Die BKHW-Vorstandsmitglieder und einige aktive Mitglieder haben sich darauf geeinigt, dass es wieder regelmäßige BKHW-Treffen geben wird!
Diese Treffen finden vierteljährlich statt und sind für alle BKHW-Mitglieder - sowie für “SchnupperInnen”
zugänglich.

der nächste Termin:

Mittwoch, 22. Juni 2016 um 18:00 Uhr

Treffpunkt im Chinesischen Lokal “Tong-Fu Iron Chef”
1160., Thaliastraße 126
(Endstation U3, Straßenbahnlinien 2 und 46,
Kurzparkzonen: Thaliastraße bis 18 Uhr, Nebenstraßen bis 19 Uhr)

Themen: Bildungskompass und mögliche Auswirkungen für PädagogInnen,  Aktuelles ....
WIR freuen uns auf DEINEN persönlichen Beitrag!


Kindergarten und Kindergruppen sind doch dasselbe. Oder?

Eine Presse-Reaktion der BKHW-Berufsgruppe von Kindergarten- und HortpädagogInnen Wiens
zu “Kindergärtnerin im Schnellverfahren” vom Katholischen Familienverband der Erzdiözese Wien
im KURIER vom 15.10.2014

zum Artikel


WIR IN OTTAKRING UND PENZING

lokale Vereine stellen sich vor

Termin - 4. Juni 2016 .... weitere Info auf der Webseite

WIR SIND WIEDER DABEI
Die BKHW hat ein weiteres Mal die Möglichkeit, sich im Rahmen dieser Veranstaltung mit unseren
Forderungen zu präsentieren. Ein Schritt in unserem Engagement bezüglich Öffentlichkeitsarbeit.


Das Mitteilungsblatt AKTIV wird derzeit in Papierform nicht mehr produziert.
Eine Auswahl von bisherigen AKTIV gibt es bei "BKHW im DETAIL"/Mitteilungsblatt zum Nachlesen.

BKHW-Mitglieder erhalten nun statt dem AKTIV die "BKHWPOST für DICH" mit aktuellen
Informationen per E-Mail.
In unregelmäßigen Intervallen wird es - wie das große "AKTIV" für alle Einrichtungen sowie Interessierte war - "BKHWPOST für EUCH" geben, der Versand erfolgt per E-Mail.
Anmeldungen dafür bitte bei "office[at]bkhw.at" mit Name und E-Mail-Adresse.


Zum Nachlesen - hier geht’s zur Chronik von BKHW

© D. Nessizius